KLIMAWANDEL – Betonwüste weicht „Abenteuer am See“

KLIMAWANDEL – Betonwüste weicht „Abenteuer am See“

Im Stadtteil FR-Betzenhausen stellten sich 26 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 29 Jahren der beiden Pfadfinderstämme St. Albert (Fr-Betzenhausen) sowie Albino Luciani (Fr-Weingarten) der Herausforderung, große Bereiche des Schulhofs umzugestalten. Hierzu entfernten die Jugendlichen u.a. alte, einbetonierte Fahrradständer mithilfe eines Baggers. Neue Weiden, welche zu einem Weidentunnel heranwachsen sollen, bildeten an dieser Stelle die erste Maßnahme des Schulhofumgestaltungsgroßprojekts „Abenteuer am See“, welches weit über die 72 Stundenaktion hinausragt.

Des Weiteren  wurde die Außenmauer des Schulgeländes am Fußweg zum Flückiger See im Design einer Unterwasserwelt neu gestaltet. Doch die engagierten Teilnehmer wären keine echten Pfadfinder, wenn sie innerhalb der 72 Stunden nicht noch ein drittes Projekt in Angriff nehmen würden.

Ein frisch markierter Fußballplatz auf dem Schulhof ist ebenfalls bereit, die Kinder der Gerhart-Hauptmann-Schule glücklich zu machen. Möglich wurde das alles durch zahlreiche Unterstützer wie beispielsweise der Firma Zahner, welche das Mittagessen stellte, der Firma  Scherer Landschaftsbau, die trotz  hohem eigenem Arbeitsaufkommen einen Bagger bis Montag zur Verfügung stelletn und sogar vorbei brachten, der Firma Grafried, die einen Presslufthammer ausliehen, der Bäckerei Grossmann, welche zahlreiche Backwaren zur Verfügung stellte, dem Lago, das spontan mit Eis aufwartete  und vielen weiteren Firmen und Privatpersonen, für deren Engagement sich die Schule sehr herzlich bedankt. Für das Großprojekt „Abenteuer am See“ ist der Förderverein und der Elternbeirat der Gerhart-Hauptmann-Schule auch weiterhin für Unterstützung jeglicher Art sehr dankbar.

Danke Philipp Kaltschmidt (Schulkindbetreuung GHS) für diesen Bericht für die Badische Zeitung

“So eine leckere Überraschung zum Frühstück für die Helfer der 72h-Aktion ! – Danke Bäcker Grossmann”

 

spendierte zahlreiche Pflanzen für den Weidentunnel, Rindenmulch und Erde. DANKE, RETERRA, Spezialist für biologische Rohstoffe, dass ihr unserem Schulhof wieder ein Stück Natur zurück gebracht habt.

 

 

Hier ein Post der Facebookseite unserer Pfadis:

Abenteuer am See! Unsere Aktionsgruppe “St. Alberto Luciani” gestaltet den Schulhof der Gerhart Hauptmann Schule um! Und das Zwischenergebnis kann sich soweit echt sehen lassen! Durch die Helfer aus unseren beiden Stämmen “Albino Luciani” aus Weingarten und “St. Albert” aus Betzenhausen ist der Schulhof kaum wieder zu erkennen!

Tausend Dank an alle die uns unterstützen und uns mit Sachspenden oder anderen Hilfestellungen tatkräftig zur Seite stehen:

Firma Scherer Garten- und Landschaftsbau,
Reterra Freiburg,
Baumschule Bossmer,
Gartenbaumschule Hils-Koop,
Bäckerei Grossman

und unzählige andere die sich beim Baggerfahren, Kuchenbacken oder anderweitig engagieren! Ihr seid alle erste Klasse und gebt uns den nötigen Schwung für die letzten 26 Stunden!  Einige Impressionen findet ihr hier:

https://www.facebook.com/PfadfinderStAlbert/videos/839102106463290/

Weitere Impressionen folgen.

DANKE an die Schulkindbetreuung, die sich um das Nachmittagsmahl am Freitag und die komplette Versorgung am Samstagvormittag und und -mittag mit selbst gemachten Kartoffelsalat und Würstle kümmerte, einen Bericht schrieb und sich um das Waschen von Geschirr kümmerte,

DANKE Beate Vitallowitz, die uns das Projekt ermöglichte und uns hierfür angemeldet hat,

DANKE an die Elternbeiräte, die die hungrigen Mäuler am Sonntag zum Mittagessen mit 8 Blech Pizza versorgten,

DANKE an die “Kraftfutter-Tüten”-Hersteller (Lehrer),

DANKE an unseren Bauer Mietke vom Markenhof für die leckeren Äpfel, die den Helfern wieder zu neuer Kraft verhalfen,

DANKE an alle Schülerinnen und Schüler der GHS für einen so wunderschönen Empfang der PFADIS auf dem Schulhof,

DANKE an die Viertklässler, Herrn Faller und die Schulsozialarbeit, die den Einkauf und das Ein- und Abdecken  erledigten,

DANKE an die ehemaligen Pfadis, die die Helfer zum abendlichen Grillen nach Hause einluden,

DANKE Förderverein, der Süßis und Knabberzeug sowie Bionade und Getränke für die Pfadis spendierte,

DANKE Katrin Stajta, für Deine unermüdliche Hilfe durch Infos und Kontakten zu Firmen, fachliche Beratung der Teens, leckere Ergänzungen zum Abendessen, das Vermitteln im gegenseitigen Verstehen,

DANKE Melissa Quadflieg, für Deine Geduld, Deine Organisation, Deine ruhige und besinnliche Art, Deine Offenheit und Deine beeindruckende positive lösungsorientierte Haltung die kompletten 72h,

DANKE lieber “Hausi” für das zur Verfügung stellen von Gartenschlauch , Schubkarren, Vorbereiten der Spielfeldfläche, fachlichen Infos zum Bemalden von Mauern, dem ASuleihen von Werkzeug und dem Kontakt zum Baggerfahrer,

DANKE Frau Römer vom Gebäudemanagement Freiburg für die spontanen Baugenehmigungen,

DANKE an die Vereine, die auf die Turnhalle verzichteten,

DANKE an alle, die sich jetzt hier nicht wiederfinden und dennoch einiges beigetragen haben,

vor allem aber

DANKE  PFADIS – für die vielen interessanten Gespräche, besonderen Momente und das beeindruckende Ergebnis !

     IHR SEID SPITZE und habt UNMÖGLICHES möglich gemacht!!!!

 

 

 

72h-Aktion: Empfang der Pfadis an der GHS

“Schön, dass ihr da seid, liebe Pfadfinder,

und vielen Dank, dass Ihr unseren Schulhof verschönert”, begrüßte Elisabeth (4b) im Namen der Schülerschaft heute die Pfadfinder auf dem Schulhof. Begleitet wurde dieser Empfang mit einem Lied, das von allen Schülern gesungen wurde und von unserem Musiklehrer Herrn Winkler eigens für diesen Anlass komponiert wurde:

“Wenn die Pfadfinder zu packen, werden graue Mauern bunt

wachsen Weiden in der Erde,

spitze (H)ecken werden rund.

Ref.: Kommt herbei, kommt herbei, denn bei uns seid ihr willkommen.

Zwei und siebzig Stunden Arbeit,

wir bedanken uns schon heut,

Ihr seid da ein Wochenende,

doch ihr macht uns lange Freud.”

Von den Lehrern gefertigte “Kraftfutter”-Tüten wurden überreicht und das Zusammensein unter dem Motto “Wir, so verschieden wie wir sind, wollen die Welt ein Stück verschönern”, wurde mit einem Gruppenspiel der Pfadis gefeiert.

Bereits gestern Abend, haben sich viele der Helfer auf dem Schulhof eingefunden und wurden von  2 Elternbeiräten (Frau Bellmann (2b)  und Frau Spitz) mit Dankesworten der Elernschaft und einemkleinen Willkmmensgeschenk empfangen. Melissa Quadflieg, Leiterin der Pfadis Sankt Albert übernahm die Koordination mit der Schule und der fachlich und mit vielen guten Informatinen unterstützeneden Architektin (Mutter ehemaliger Schülerinnen) Katrin Stajta.

Einige Pfadfinder aus Sankt Albert und St. Albino Lucian übernachteten sogar in der Turnhalle. Sie wollen die Schulhofmauer von außen farbig gestalten und auf dem Hof einen Weidentunnel bauen.

Schon heute Nachmittag fiel auf dem hierfür vorhergesehenen Platz der erste von 4 maroden Fahrradständern.

Dieser konnte durch viel starke Manneskraft und Frauenpower der Pfadis mit Spitzhacken und Schaufeln ausgebuddelt werden.  Hilfreich hinzu kam die Firma “Scherer”, die auf den Anruf der Pfadis, trotz hohem eigenen Arbeitsaufkommen, einen Bagger bis Montag zur Verfügung stellten. Ein Opa einer Mitschülerin aus der ersten Klasse fand sich, um diesen auch fachgerecht zu bedienen. Herzlichen Dank Herr Kleiner für diesen tatkräftigen und unermüdlichen Einsatz!

Beeindruckend, was in dieser kurzen Zeit schon alles geschehen ist.

Liebe Pfadis, liebe ehrenamtlichen Helfer, schon jetzt ein herzliches DANKE jetzt für Euren beeindruckenden Einsatz.

Wir sind gespannt, welch Wunder ihr noch vollbringen werdet – die Aussenmauer sieht ja auch schon ganz anders aus…:-)

 

Und das haben die Pfadis mit folgenden Text auf Ihrer Facebook-Seite gepostet:

72h-Aktion – wir sind dabei! In den nächsten Tagen gestalten wir mit vollem Einsatz den Schulhof der Gerhart-hauptmann-Schule um. Und mit einem solchen Willkommensgruß, da schafft es sich umso einfacher! Ab morgen früh wird richtig angepackt! (Danke, liebe Viertklässler, für das tolle Tafelbild!)

Kuchenverkauf für unser Schulhofprojekt

Kuchenverkauf für unser Schulhofprojekt

Am 18.05.2019 hat der Förderverein einen Kuchenverkauf am Marktplatz in der Elsässerstraße organisiert. Wir durften uns mit unserem Pavillon zu den anderen Marktverkäufern stellen und hatten auch Glück mit dem Wetter. Wir haben, dank vieler Kuchenspenden von lieben Eltern, einen Stand mit viel Auswahl auf die Beine gestellt. Die Kuchen kamen alle sehr gut an und wurden, bis auf ein paar kleine Reste, komplett verkauft. Wir haben einen Verkaufserlös von 348,70€ erzielt.

Einige Kinder und Frau Joaquin sind mit Flyern und Spendengläsern über den Markt gelaufen und konnten zusätzlich 196,69€ sammeln und haben hier noch gute Kontakte zu wichtigen Personen der Gemeinde geknüpft. Somit hat uns der Tag 545,39€ eingebracht. Einen großen Dank an Frau Melanie Kasper für die Organisation des Kuchenverkaufs. Ebenfalls ein großes Dankeschön an Frau Jutta Rues für den tollen Flyer, der unser Schulhofprojekt wunderbar präsentiert. Natürlich auch ein Danke an alle fleißigen Helfer, großen und kleinen Spendensammler und Kuchenbäcker. Wenn wir gemeinsam weiter solche Projekte organisieren, sollte das unser Schulhofprojekt weiter voranbringen und der Stadt zeigen – Ja wir helfen mit!!!

Patricia Burger

28.05. um 20Uhr “Mobbing in der Schule stoppen – Wie Eltern ihre Kinder in der Schule unterstützen können”

Mobbing in der Schule stoppen!

Wie Eltern ihre Kinder unterstützen können

Referentin: Miriam Krell

Liebe Eltern!

Immer wieder sind einzelne Schülerinnen und Schüler über einen längeren Zeitraum offener oder auch verdeckter Gewalt ausgesetzt: Beschimpfungen, auslachen oder körperliche Angriffe sind genauso Mobbinghandlungen wie jemanden nicht beachten, ausgrenzen oder Eigentum zerstören. Für die betroffenen Kinder und Jugendlichen gibt es kaum eine Möglichkeit, sich selbst aus der leidvollen Situation zu befreien. Sie sind auf die Unterstützung von Erwachsenen angewiesen.

Zum Thema Mobbing haben Eltern viele Fragen, denen wir nachgehen wollen:

Was ist Mobbing? Wie kann ich erkennen, ob mein Kind gemobbt wird oder ob es an Mobbinghandlungen beteiligt ist? Was kann ich tun, damit sich die Situation wieder verändert und es meinem/dem betroffenen Kind wieder besser geht? Wie kann ich die pädagogischen Fachkräfte der Schule dabei unterstützen, Mobbing zu stoppen?

Mit dem „No Blame Approach” (ohne-Schuld-Ansatz), den die Referentin vorstellt, kann erfolgreich gegen Mobbing vorgegangen werden. Dieser Ansatz verzichtet auf Schuldzuweisungen und Bestrafung und vertraut auf die Stärken und Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen, wirksame Lösungen im Fall von Mobbing herbeizuführen. Die Praxis zeigt, dass dieses Vertrauen dankbar aufgenommen wird.

Dienstag, 28.05.19, 20.00 Uhr

Gerhart-Hauptmann-Grundschule, Mensa

kostenfrei

In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit, dem Elternbeirat

und der Schulleitung der Gerhart-Hauptmann-Grundschule

Mit Unterstützung des Amtes für Schule und Bildung

Immer etwas Neues an der GHS – diesmal Theater “Maskara” mit dem “Goldenen Vogel”

Maskentheater zu Besuch in der Turnhalle der GHS: “Der goldene Vogel”

Begeistert waren die Kinder der GHS von der Aufführung des Theaters Maskara am 2.4. 19.

Ein Mann stand ganz alleine auf der Bühne und verwandelte sich blitzschnell in 9 verschiedene Rollen und zog die Kinder in seinen Bann. Eine kreative Darbietung des Stückes der Gebrüder Grimm mit gelungener Kulissen-, Text-, und Gesangsdarbietung.

Ein neuer Zaun für unseren Schulhof

Zaunmontage für unser Schulhofprojekt

 

Am 22.03.2019 haben sich einige Eltern der 2. Klassen getroffen um gemeinsam die Bretter für den Zaun am Schulhof anzubringen.

Unser lieber Hausmeister Herr Dilger hatte die Holzbretter entsprechend vorgesägt und die Konstruktion zur Anbringung schon vorbereitet. Die Eltern brachten ihre Akkuschrauber mit und es wurde eine lustige Schraubaktion daraus. Das Wetter meinte es gut und auch ein paar Schüler waren neugierig und halfen den Eltern fleißig beim Bretter heben, Schrauben reichen oder Akkus laden. Nach ca. 2 Stunden waren die Bretter am Zaun. Die fehlenden werden noch von Herrn Dilger angebracht und in eine schöne Form gesägt.

Wir sind gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird – aber auch so macht es den Schulhof schon mal etwas heimeliger.

Patricia Burger (Förderverein)

Das Projekt “Schulhofverschönerung” nimmt seinen Gang – Bildermosaik fertig gestellt

In der letzten Woche wurde das Bildermosaik der GHS im Zuge der Schulhofverschönerung beendet.

Bewundert werden können die Kunstwerke unserer Schüler an der Garagenwand auf dem Schulhof!

So individuell wie unsere Schüler, sind Ihre Kunstwerke – ein tolles, buntes Miteinander!

Unser ganz besonderes Projekt – Marionetten selber bauen

Marionetten in 12 Tagen

Wir, die Klasse 4a und 4b der Gerhart-Hauptmann-Schule im Stadtteil Betzenhausen, hatten 12 Tage im Februar ein ganz besonderes Projekt. Jeder von uns durfte eine eigene Marionette anfertigen. Dafür mussten wir uns als erstes eine Figur aus dem Bereich Zirkus aussuchen, die wir gerne herstellen wollten. Nachdem wir Bilder aus dem Internet ausgedruckt hatten, ging die Arbeit am 4.2. endlich los. Wir lernten unsere Projektleiterin Frau Iris Wiche kennen, die schon mit sehr vielen Kindern Marionetten gebaut hat.

Am ersten Tag sägten wir die einzelnen Teile für den Körper: Arme, Beine, Bauch und Hals. An den nächsten zwei Tagen formten wir aus Pappmaché den Kopf, die Hände und die Füße. Das war eine große Herausforderung, weil das Material an den Händen klebte. Schließlich malten wir alle Körperteile aus Pappmaché an und erweckten den Kopf mit einem kleinen weißen Lichtpunkt im Auge zum Leben. Das war ein ganz besonderer Moment. Frau Wiche klebte unseren Marionetten die Haare an. Am darauffolgenden Tag feilten, raspelten und schmirgelten wir den Hauptteil des Spielkreuzes und suchten uns Stoff für die Kleidung aus, die wir an den folgenden zwei Tagen nähten. Nun muss

te noch viel geschraubt, geleimt und geknotet werden bis die Marionette am 12. Tag endlich fertig war. Zum Schluss brachte uns Frau Wiche bei, wie man die Marionette bewegt und führt. Gut gerüstet ging es zu einer Marionetten Modenschau mit Fotoshooting in den japanischen Garten.

Das Projekt war sehr anstrengend, aber hat uns allen riesengroßen Spaß gemacht. Wir haben viele neue Sachen dazugelernt. Und jetzt sind wir sooo stolz auf das was wir geleistet haben und können es kaum erwarten die Marionetten mit nach Hause zu nehmen.

Theater Maskara führt in der Gerhart-Hauptmann-Schule auf – 2.April in der Turnahlle der GHS, 10Uhr

Der goldene Vogel | Ein Märchen der Brüder Grimm

Vom kostbarsten Baum des Königs fehlt ein goldener Apfel. Der jüngste Sohn entdeckt, dass ein goldener Vogel nachts die Äpfel vom Baum stiehlt und schießt ihm eine Feder ab. Eine Feder wie diese ist mehr wert als das gesamte Königreich!
Der König will und muss den goldenen Vogel haben. Er schickt seine Söhne aus, das kostbare Tier zu suchen. Die beiden Ältesten kommen nicht weit und vergessen ihren Auftrag. Daraufhin macht sich der jüngste Sohn auf den Weg. Genau wie seinen beiden Brüdern begegnet er einem Fuchs, der ihm Rat und Hilfe anbietet. Er nimmt beides an, geht dabei aber auch gleichwohl seiner inneren Eingebung nach. Und so gewinnt er nicht nur den goldenen Vogel, sondern auch sein Glück.

Und wer noch mehr dazu wissen möchte, kann hier weiterlesen oder ein Video anschauen.

Ausflug zur Badischen Zeitung

Die Schüler der Klassen 4a und 4b durften am Freitag, den 22.2.19 im Rahmen des Zisch-Projekts das Pressehaus der Badischen Zeitung kennenlernen.
Als wir ankamen machten die Mitarbeiter zunächst ein Foto von uns vor dem Haupteingang. Danach wurden alle zu einem Raum geführt, wo wir die Rucksäcke abstellen konnten. Anschließend liefen wir zum nächsten Raum, in dem eine große Leinwand war. Dort wurde erstmal ein Film über den Verlag und über die Maschinen gezeigt. Kurze Zeit später wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Zwei Gruppen liefen zum Museum, die andere zur Druckabteilung. In der Druckerei standen sehr viele große, dicke Papierrollen. Im Museum schauten wir noch einen kurzen Film über die Erfindung des Buchdrucks an. Man konnte dazu die alten Druckmaschinen und Setzkästen anschauen. Die Sachen waren spektakulär. Leider verging die Zeit viel zu schnell und so mussten wir bald auch schon wieder zurück zur Schule gehen.
Ein Bericht von Lisa Dumkow, Klasse 4a