Immer etwas Neues an der GHS – diesmal Theater “Maskara” mit dem “Goldenen Vogel”

Maskentheater zu Besuch in der Turnhalle der GHS: “Der goldene Vogel”

Begeistert waren die Kinder der GHS von der Aufführung des Theaters Maskara am 2.4. 19.

Ein Mann stand ganz alleine auf der Bühne und verwandelte sich blitzschnell in 9 verschiedene Rollen und zog die Kinder in seinen Bann. Eine kreative Darbietung des Stückes der Gebrüder Grimm mit gelungener Kulissen-, Text-, und Gesangsdarbietung.

Ein neuer Zaun für unseren Schulhof

Zaunmontage für unser Schulhofprojekt

 

Am 22.03.2019 haben sich einige Eltern der 2. Klassen getroffen um gemeinsam die Bretter für den Zaun am Schulhof anzubringen.

Unser lieber Hausmeister Herr Dilger hatte die Holzbretter entsprechend vorgesägt und die Konstruktion zur Anbringung schon vorbereitet. Die Eltern brachten ihre Akkuschrauber mit und es wurde eine lustige Schraubaktion daraus. Das Wetter meinte es gut und auch ein paar Schüler waren neugierig und halfen den Eltern fleißig beim Bretter heben, Schrauben reichen oder Akkus laden. Nach ca. 2 Stunden waren die Bretter am Zaun. Die fehlenden werden noch von Herrn Dilger angebracht und in eine schöne Form gesägt.

Wir sind gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird – aber auch so macht es den Schulhof schon mal etwas heimeliger.

Patricia Burger (Förderverein)

Das Projekt “Schulhofverschönerung” nimmt seinen Gang – Bildermosaik fertig gestellt

In der letzten Woche wurde das Bildermosaik der GHS im Zuge der Schulhofverschönerung beendet.

Bewundert werden können die Kunstwerke unserer Schüler an der Garagenwand auf dem Schulhof!

So individuell wie unsere Schüler, sind Ihre Kunstwerke – ein tolles, buntes Miteinander!

Unser ganz besonderes Projekt – Marionetten selber bauen

Marionetten in 12 Tagen

Wir, die Klasse 4a und 4b der Gerhart-Hauptmann-Schule im Stadtteil Betzenhausen, hatten 12 Tage im Februar ein ganz besonderes Projekt. Jeder von uns durfte eine eigene Marionette anfertigen. Dafür mussten wir uns als erstes eine Figur aus dem Bereich Zirkus aussuchen, die wir gerne herstellen wollten. Nachdem wir Bilder aus dem Internet ausgedruckt hatten, ging die Arbeit am 4.2. endlich los. Wir lernten unsere Projektleiterin Frau Iris Wiche kennen, die schon mit sehr vielen Kindern Marionetten gebaut hat.

Am ersten Tag sägten wir die einzelnen Teile für den Körper: Arme, Beine, Bauch und Hals. An den nächsten zwei Tagen formten wir aus Pappmaché den Kopf, die Hände und die Füße. Das war eine große Herausforderung, weil das Material an den Händen klebte. Schließlich malten wir alle Körperteile aus Pappmaché an und erweckten den Kopf mit einem kleinen weißen Lichtpunkt im Auge zum Leben. Das war ein ganz besonderer Moment. Frau Wiche klebte unseren Marionetten die Haare an. Am darauffolgenden Tag feilten, raspelten und schmirgelten wir den Hauptteil des Spielkreuzes und suchten uns Stoff für die Kleidung aus, die wir an den folgenden zwei Tagen nähten. Nun muss

te noch viel geschraubt, geleimt und geknotet werden bis die Marionette am 12. Tag endlich fertig war. Zum Schluss brachte uns Frau Wiche bei, wie man die Marionette bewegt und führt. Gut gerüstet ging es zu einer Marionetten Modenschau mit Fotoshooting in den japanischen Garten.

Das Projekt war sehr anstrengend, aber hat uns allen riesengroßen Spaß gemacht. Wir haben viele neue Sachen dazugelernt. Und jetzt sind wir sooo stolz auf das was wir geleistet haben und können es kaum erwarten die Marionetten mit nach Hause zu nehmen.

Theater Maskara führt in der Gerhart-Hauptmann-Schule auf – 2.April in der Turnahlle der GHS, 10Uhr

Der goldene Vogel | Ein Märchen der Brüder Grimm

Vom kostbarsten Baum des Königs fehlt ein goldener Apfel. Der jüngste Sohn entdeckt, dass ein goldener Vogel nachts die Äpfel vom Baum stiehlt und schießt ihm eine Feder ab. Eine Feder wie diese ist mehr wert als das gesamte Königreich!
Der König will und muss den goldenen Vogel haben. Er schickt seine Söhne aus, das kostbare Tier zu suchen. Die beiden Ältesten kommen nicht weit und vergessen ihren Auftrag. Daraufhin macht sich der jüngste Sohn auf den Weg. Genau wie seinen beiden Brüdern begegnet er einem Fuchs, der ihm Rat und Hilfe anbietet. Er nimmt beides an, geht dabei aber auch gleichwohl seiner inneren Eingebung nach. Und so gewinnt er nicht nur den goldenen Vogel, sondern auch sein Glück.

Und wer noch mehr dazu wissen möchte, kann hier weiterlesen oder ein Video anschauen.

Ausflug zur Badischen Zeitung

Die Schüler der Klassen 4a und 4b durften am Freitag, den 22.2.19 im Rahmen des Zisch-Projekts das Pressehaus der Badischen Zeitung kennenlernen.
Als wir ankamen machten die Mitarbeiter zunächst ein Foto von uns vor dem Haupteingang. Danach wurden alle zu einem Raum geführt, wo wir die Rucksäcke abstellen konnten. Anschließend liefen wir zum nächsten Raum, in dem eine große Leinwand war. Dort wurde erstmal ein Film über den Verlag und über die Maschinen gezeigt. Kurze Zeit später wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Zwei Gruppen liefen zum Museum, die andere zur Druckabteilung. In der Druckerei standen sehr viele große, dicke Papierrollen. Im Museum schauten wir noch einen kurzen Film über die Erfindung des Buchdrucks an. Man konnte dazu die alten Druckmaschinen und Setzkästen anschauen. Die Sachen waren spektakulär. Leider verging die Zeit viel zu schnell und so mussten wir bald auch schon wieder zurück zur Schule gehen.
Ein Bericht von Lisa Dumkow, Klasse 4a

Klassenausflug zum SWR-Studio in Freiburg

Abenteuer Radio – Die vierten Klassen im SWR-Studio

 

Am 25.2.19 machten wir, die Klassen 4a und 4b, einen Ausflug zum SWR-Studio in Freiburg.

Als wir ankamen zeigte man uns einen Film über die letzten 70 Jahre des Südwestrundfunks.

Im Anschluss gingen wir zum Einfahrerstudio in den 2. Stock. Dieser Raum heißt so, weil eine Person ganz alleine dort die Nachrichten machen und alle Geräte alleine einstellen und bedienen muss.

Dort trafen wir die Nachrichtensprecherin Marion Eiche. Sie erklärte uns, wie man bei Nachrichten sprechen muss und wie alles funktioniert. Später durften einige von uns das auch ausprobieren. Wir lasen Artikel vor und wurden dabei aufgenommen. Das war gar nicht so leicht, hat aber sehr viel Spaß gemacht.

Dann durften wir aus einem Nebenzimmer zuschauen, wie Frau Eiche live eine kurze Radiosendung mit Nachrichten sprach. Wir staunten alle. Frau Eiche erklärte uns noch den Unterschied zwischen Radio- und Zeitungsnachrichten. Das Radio ist aktueller und man kann schneller Neuigkeiten hören. Dafür sind die Nachrichten in der Zeitung viel ausführlicher.

Wir kehrten nach dem Vormittag mit vielen Informationen an die Schule zurück. Das war ein toller Ausflug.

Hier sind ein paar Eindrücke in einem Kurzvideo zusammengeschnitten, danach könnt ihr hier unseren Beitrag hören.

Klasse 4a und 4b der Gerhart-Hauptmann-Schule

Ein Bericht über unseren Schlittentag in St. Märgen

Schlitten fahren bei Frühlingswetter

 

Am 20.2. fand der jährliche Schneetag der Gerhart-Hauptmann-Schule statt. Am Morgen versammelten wir uns alle mit unseren Schlitten auf dem Schulhof und fuhren anschließend mit drei Sonderbussen nach St. Märgen. Die Fahrt dauerte nicht lange und schon nach kurzer Zeit sah man von weitem die schneebedeckten Berge. Unsere Erwartungen wurden übertroffen: Trotz der frühlingshaften Temperaturen gab es noch genug Schnee und einige Kinder sind sogar gleich nach dem Aussteigen bis zum Knie eingesunken. Nachdem wir dann den Schlittenhang erreicht hatten, ging es nach einer kurzen Einweisung endlich los.

Die ersten Kinder fuhren den Hang hinunter. Für die Erst- und Zweitklässler gab es links eine kleinere Piste und für die älteren Schüler war rechts ein längerer und steilerer Hang abgesperrt. Es machte einen riesen Spaß den Berg hinunter zu rodeln, doch gleichzeitig musste man aufpassen, nicht vom Weg abzukommen. Nach der schnellen Talfahrt mussten wir zu Fuß wieder den Berg hochlaufen. Das war sehr anstrengend. So ging es über eine Stunde hoch und runter.

Auch unsere Lehrer lieferten sich heiße Kopf an Kopf Rennen. Zwischendurch machten einige Kinder Pause und aßen etwas in der benachbarten Schule in St. Märgen. Gegen Mittag versammelten wir uns wieder und bedankten uns bei Herrn Faller, der diesen tollen Schneetag jedes Jahr für uns organisiert.

 

Anschließend brachten uns die Busse nach Freiburg zurück. Wir waren alle erschöpft, aber glücklich. Dieser Schneetag ist jedes Jahr eine große Freude.

 

Klasse 4a und 4b der Gerhart-Hauptmann-Schule