Katrin Bender
( Sozialpädagogin B.A., Erlebnispädagogin, Heilerziehungspflegerin)

Gerhart-Hauptmann-Schule
Hofackerstr. 75
79110 Freiburg

Tel:  0761/201-7334

Fax: 0761/201-7495

E-Mail: katrin.bender@invia-freiburg.de

Träger: IN VIA Freiburg 

Sprechzeiten:

Telefonisch Montag-Freitag 8.00-13.00 Uhr

Persönlich im Büro :
Montag 8.00-9.00 Uhr
Montag 14.00-15.00 Uhr

(Nach Absprache sind auch Termine außerhalb dieser Zeit möglich)

Schulsozialarbeit ist vertraulich, freiwillig und kostenlos!

Schulsozialarbeit ist Ansprechpartnerin für

  • Schülerinnen und Schüler
  • Eltern und weitere Bezugspersonen
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Fachkräfte, die am Erziehungsprozess beteiligt sind

Schulsozialarbeit bietet an

  • Beratung von Schülerinnen und Schülern, Gruppen und Klassen
  • Beratung von/mit Eltern und Lehrkräften
  • Arbeit in Gruppen und Klassen
  • Intervention bei Konflikten und in Krisensituationen
  • Mitarbeit an der Schulentwicklung
  • Kooperation im Gemeinwesen
  • Hilfen beim Übergang von der Schule in die Arbeitswelt

Schwerpunkte der Schulsozialarbeit an der Gerhart-Hauptmann-Schule

  • Einzelfallberatung Kl. 1-4 und Kl.10
  • Einführungstage Klasse 1
  • Soziales Lernen Kl. 1-4, bedarfsorientiert in Klasse 10
  • Einführung Klassenrat in Klasse 3 und 4
  • Ausbildung und Betreuung der Pausenhelfer / Streitschlichter

an der Gerhart-Hauptmann-Schule…

… unterstützt Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und andere Bezugspersonen bei der Suche nach Lösungen in persönlichen und schulischen Fragen.

… macht präventive Angebote zu Persönlichkeitsentwicklung und sozialem Lernen und gestaltet Schulleben mit.

… kooperiert  in der Schule mit Schulleitung, Lehrkräften und allen am Schulleben Beteiligten und außerhalb der Schule mit  Fachdiensten, Einrichtungen der Jugendhilfe, Jugendarbeit u.a.

Ausbildung zum Streitschlichter / Pausenhelfer

Im vergangenen Schuljahr 2017 / 2018 wurden erstmals an der Gerhart-Hauptmann-Schule insgesamt 7
3. Klässler/innen von der Schulsozialarbeit zu Streitschlichtern ausgebildet.

Mit dem Projekt „Ausbildung von Streitschlichtern bzw. Pausenhelfern“ möchte die Schule durch die Schulsozialarbeit einen Teil zur positiven Konfliktkultur beitragen.
Die Grundausbildung, angelehnt an das Bensberger-Mediationsmodell,  betrug 8 Einheiten à 45 Minuten. Inhaltlich setzten sich die Kinder mit theoretischen Themen über „Konflikte, Gefühle, Körpersprache“ sowie weiteren relevanten Themen auseinander. In Rollenspielen lernten die Kinder, wie sie mit verschiedenen Situationen umgehen und welche Rolle sie als Pausenhelfer neben der Aufsichtsführenden Lehrkraft haben. Weiterhin wurden sie befähigt, Situationen selbstständig zu lösen und den Zeitpunkt zu erkennen, wann sie Hilfe holen müssen. In den Hofpausen sowie in der Nachmittagsbetreuung können dann jeweils 2 Kinder – mit Westen ausgewiesene Pausenhelfer- für einen bestimmten Zeitraum auf dem Schulhof eingesetzt werden.
Alle 7 Kinder agieren im aktuellen Schuljahr 2018/2019 weiterhin freiwillig als Pausenhelfer.

Auch in diesem Schuljahr ( 2018 / 2019 ) werden nach den Herbstferien wieder 6 interessierte Kinder aus der 3. Klasse zu Streitschlichtern ausgebildet.